Wistedt bekommt eine Krippengruppe

In der Diskussion um den Ausbau der Krippenplätze in der Samtgemeinde Tostedt haben wir von Anfang an den Standpunkt vertreten, dass diese möglichst ortsnah bei den vorhandenen Kindergärten geschaffen werden sollten, wenn dort ein entsprechender Bedarf gegeben ist. Entsprechend dieses Grundsatzes war die Erweiterung des Kindergartens „Im Stocken“ in Tostedt um 2 Krippengruppen mit 30 Plätzen gut und sinnvoll. Diese beiden Krippengruppen stehen kurz vor der Eröffnung.

Weiterhin haben wir einen Antrag zur Schaffung einer neuen Krippengruppe in Wistedt gestellt, der auf der letzten Sitzung des Samtgemeinderates eine Mehrheit fand. Wir freuen uns, dass somit zukünftig auch in Wistedt Kleinkinder ortsnah betreut werden können.

Leider entschied sich die Mehrheit des Samtgemeinderates aber nicht für den Teil unseres Antrags, der vorsah, Angebote von 3 Architekten für den Bau der Krippengruppe einzuholen. Der Auftrag wurde stattdessen direkt an einen Architekten vergeben. Was würden Sie als Architekt machen, wenn Sie einen Auftrag bekommen, noch bevor sie einen Preis genannt haben, ihr Honorar aber prozentual von den Kosten des Baus abhängt?

Ein Anreiz für einen kostengünstigen Bau wird so jedenfalls nicht gegeben. Dies zeigt sich nun leider sehr deutlich, denn die Kostenschätzung für die Krippengruppe in Wistedt mit 15 Plätzen liegt bei ca. 725.000 €. Das ist unfassbar viel Geld für eine einzige Krippengruppe. In Hanstedt plant man z.B. für den Bau einer Krippe mit 2 Gruppen (also 30 Plätzen) mit ca. 680.000 €.

Es sei angemerkt, dass der Auftrag diesmal nicht an das Architekturbüro aus Rotenburg, das in den letzten 5 Jahren ein Auftragsvolumen von ca. 20 Mio. € von der Samtgemeinde erhalten hat, gegangen ist. Allerdings ist es wiederum kein Architekturbüro aus der Samtgemeinde Tostedt.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld