Krippenplätze und Kindergartenplätze

Die Schaffung von 30 neuen Krippenplätzen im Stocken wurde im Samtgemeinderat beschlossen und der Architektenauftrag wurde bereits vergeben, so dass wir hoffen, dass sich die Versorgung mit Krippenplätzen (0-3-järige Kinder) in Tostedt bald deutlich verbessern wird.

Bezüglich des Neubaus eines Kindergartens an der Dieckhofstraße konnten wir erreichen, dass die Samtgemeinde noch keinen Architekten mit dem Bau beauftragt hat. Die Planungen für den Kindergarten gehen allerdings zur Zeit auf der Ebene der Samtgemeinde und der Gemeinde (Bebauungsplan) weiter. Da hier vor allem Kindergartenplätze geschaffen werden sollen (60 Kindergartenplätze) stellt sich die Frage nach dem zukünftigen Bedarf nach Kindergartenplätzen in der Samtgemeinde Tostedt, bei einer ausführlichen Betrachtung kommt man zum Ergebnis, dass es diesen Bedarf nicht gibt. Es könnte also viel Geld gespart werden, wenn man den Kindergarten in der Dieckhofstraße nicht bauen würde und stattdessen gezielt bei vorhandenen Kindergärten zusätzliche Krippenplätze schaffen würde. Die Samtgemeinde geht für die Krippenplätze von einer Nachfrage von 50% der Kinder im 1.-2. Lebensjahr und 2.-3. Lebensjahr aus. An folgenden Standorten wäre die Schaffung von Krippengruppen möglich:

  • Heidenau (18 Kinder)
  • Handeloh oder Welle (zusammen 25 Kinder)
  • Wistedt (25 Kinder für Dohren und Wistedt zusammen)
  • Todtglüsingen (wahrscheinlich über 30 Kinder)

Eine Krippengruppe bietet Platz für 12 – 15 Kinder, so dass an allen aufgeführten Standorten aufgrund der Annahmen der Samtgemeinde ein Bedarf für zumindest eine Krippengruppe gegeben ist. (Die Kinderzahl bei den verschiedenen Standorten ist die geschätzte Zahl von 50%)

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld